Eine mit hoher Bewölkung verbundene Okklusion wandert aus Nordwesten auf uns zu. Sie hält sich auf Grund des wetterbestimmenden Hochdruckkeils aber nördlich der Mainlinie. Die weit im Süden verlaufende Tiefdruckrinne hat keinen signifikanten Einfluss auf unser Fluggebiet. Der Wind hat am Boden wie auch in der Höhe auf 330° gedreht. In 2000 m weht er mit 20 km/h. Am Mittag werden drei bis fünf Achtel Cu mit Tendenz zur Überentwicklung erwartet. Das Steigen, so der Wettertiger, soll bei 2 m/sec mit Spitzen bei 3 m liegen.

 

Die Clubber fliegen in diesen Bedingungen ein AAT über den Sender Langenbrand (Radius 30 km), Kirnbergsee (Radius 20 km), Münsingen (Radius 20 km) und Rottweil (Radius 15km). Die Rennklasse ein AAT um Stuttgart herum mit den Wendegebieten Sinsheim und Neresheim – Radius je 30 km.

LSV-Pilot Stephan Mayer zur Aufgabe für Clubklasse: „Da uns eventuell die Abschirmung aus Norden beeinflusst, halte ich es für die richtige Entscheidung, den letzten Schenkel auf die Schwäbische Alb zu legen.“ Er freut sich auf die mit der AAT verbundenen taktischen Überlegungen.

Die Startbereitschaft ist auf 11.30 Uhr angesetzt.

Startaufstellung an der 32